Ein Effekt der, zu Unrecht ein Schattendasein fristet ist der Paint Effekt (unter Image). Es gibt sehr vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für den kleinen Scheißer, aber am besten gefällt mir momentan ein ‚Post-Promist-Look’, der auch aus der derbsten pockennarbigen Haut eine ebenmäßige macht.

Die Anwendung ist auch extrem einfach und das Beste, der Effekt ist ein Realtime-Effekt.

  • Ziehe den Paint-Effekt auf den zu verbessernden Clip.
  • Ziehe mit dem Rectangle-Tool ein Rechteck über das ganze Bild (falls nötig etwas heraus zoomen mit CRTL+K)
  • Dann den Mode auf Blur umstellen
  • Die Blur-Stärke auf 3 bis 4 einstellen.
  • Danach den Foreground-Regler auf einen Wert zwischen 5 und 35 ziehen.

 

Mit dieser Methode kann man, gerade im HD Zeitalter vielen Moderatoren und anderen Menschen, die ihr Gesicht in die Kamera halten müssen, einen großen Gefallen tun (und auch den Zusehern).

Da der Effekt das ganze Bild betrifft, werden auch die Augen sehr stumpf. Das kann man beheben, indem man den Paint-Effekt zwei Videospuren über dem eigentlichen Clip anwendet und dann mit einem genesteten Animatte (Kreis mit Feather-Wert 3) die Augen ausschliesst.

Sollte sehr viel Bewegung im Bild sein, empfiehlt es sich zusätzlich, die Animatte-Shapes zu tracken.