Die European Outdoor Film Tour (EOFT) ist die größte Outdoor-Filmtour Europas, die jährlich in 14 Ländern Station macht, wobei Filme rund um die Erlebniswelt Extremsport, Outdoor und Abenteuer gezeigt werden.

Typische Filminhalte sind Dokumentationen über Extremsportarten. In fast jedem Jahr sind Beiträge über das Bergsteigen, Klettern, Kajak, Skifahren und Mountainbike enthalten. Eine Mischung aus professionellen, aufwendigen Produktionen sowie Projekten mit kleinen Budgets und minimaler technischer Ausstattung zeichnen das Programm aus.

Der Fokus liegt auf dem Erzählen von Geschichten und der authentischen Darstellung der Protagonisten. Gleichzeitig besteht der Anspruch, aktuelle Höchstleistungen der jeweiligen Sportarten zu zeigen. So findet man z.B. die Geschichte von zwei jungen Norwegern, die in einer einsamen Bucht den Winter verbringen, um unter Polarlichtern im Ozean zu surfen, genauso, wie etwa einen Kurzfilm über die Besteigung des K2 von Extremalpinistin Tamara Lunger oder Free Solo Begehungen von Profikletterer Alex Honnold.[2]

Die Filme sind entweder Eigenproduktionen, Koproduktionen oder Lizenzierungen. Das „European Outdoor Film Tour“-Programm enthält meist speziell editierte und dramaturgisch verdichtete Versionen von längeren Filmen, um die ganze Vielfalt der Outdoorwelt darzustellen. Dabei dient die Filmtour vielen wenig bekannten Sportlern und Filmemachern als Sprungbrett, um ihre Leistungen einem großen Publikum zu präsentieren und sich in der Szene zu etablieren.